Teaser Berufsvorbereitung – Vollzeit
für:Berufseinsteiger

Berufsfachschule | Fotografie

An der Johannes-Gutenberg-Schule werden Berufsfotografen ausgebildet, die später im Porträt-, Architektur-, Industrie- oder Werbebereich tätig sind. Das erste Jahr dieser dreijährigen Ausbildung kann als Vollzeitunterricht in der Schule stattfinden. Der Beginn ist nach den Sommerferien.

Aufnahme und Zulassungsbedingungen

Mindestens Hauptschulabschluss. Aufgrund der hochgesteckten Ausbildungsziele werden höherwertige Abschlüsse empfohlen. Bewerber mit einer Zusage eines Betriebes (Vorvertrag) werden bevorzugt angenommen.

Der Unterricht wird an drei Tagen pro Woche im Fotoatelier erteilt. An zwei Tagen pro Woche findet Theorieunterricht in allgemeinbildenden Fächern, fotografischer Theorie, Gestaltung und Computerunterricht statt.

  • Religionslehre
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Wirtschaftskompetenz
  • Berufsfachliche Kompetenz
  • Projektkompetenz
  • Berufspraktische Kompetenz

Zur Vertiefung der berufspraktischen Kompetenz wird ein etwa zweiwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler haben sich selbst um einen Praktikumsplatz zu bemühen.

Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden zum Schuljahresabschluss überprüft.

Die einjährige Berufsfachschule für Fotografie ist eine hervorragende Grundlage für die folgenden weiterführenden Ausbildungsgänge:

  • Nach zwei weiteren Ausbildungsjahren Abschluss mit Gehilfenprüfung im Fotografenhandwerk (hierfür braucht der Schüler/die Schülerin einen Ausbildungsplatz in einem einschlägigen Fotobetrieb)
  • Nach weiteren 3-5 Jahren praktischer Tätigkeit kann die Meisterprüfung abgelegt werden.
  • Berufsausbildung zum Mediengestalter/zur Mediengestalterin Bild und Ton.
  • Studium an einer Fachhochschule (Voraussetzung ist die Fachhochschulreife) mit der Fachrichtung Grafikdesign, Schwerpunkt Fotografie, Fotodesign oder wissenschaftliche Fotografie.