Teaser Fachschulen – Teilzeit
für:Aufsteiger

Staatlich geprüfter Techniker Druck- und Medientechnik (m/w), Stuttgart – Teilzeit

Ziel der Ausbildung zum Staatlich geprüften Druck- und Medientechniker

Neue Techniken haben nicht nur die Art und Weise verändert, wie Druckerzeugnisse hergestellt werden, sondern auch in weiten Teilen die Branchenstruktur revolutioniert. Der rasche Wandel der Produkt- und Verfahrenstechnologie sowie immer kürzer werdende Innovationszyklen fordern den Unternehmern und Mitarbeitern der Druckindustrie ein hohes Maß an unternehmerischer Weitsicht ab. Dadurch sind heute die Aufgaben der Techniker für Druck- und Medientechnik vielfältiger geworden. Drucktechniker haben dafür zu sorgen, dass Informationen kostengünstig aufbereitet, veredelt und dann auf dem zweckmäßigsten Medium ausgegeben werden. In dieser Aufgabenstellung ist vieles enthalten: die konventionelle Drucktechnik, aber auch die vielfältigen elektronischen Darstellungsformen.

Für den Besuch der Weiterbildung in Stuttgart sind eine abgeschlossene Ausbildung in der Druckindustrie etwa als Drucker, Siebdrucker, Mediengestalter, Medientechnologe Druck, Medientechnologe Weiterverabeitung, Medientechnologe Siebdruck, Verpackungsmittelmechaniker oder Packmitteltechnologe (alle m/w) sowie mindestens einem Jahr einschlägige Berufserfahrung erforderlich. Englisch- und Mathematikkenntnisse der Mittleren Reife sind zu Beginn des Studiengangs empfehlenswert.

Die Fachschule für Druck- und Medientechnik dauert in Vollzeitunterricht zwei Jahre, mit wöchentlich etwa 40 Stunden.

In der Teilzeitvariante dauert die Weiterbildung drei Jahre, jeweils Freitag (10 Stunden Unterricht, außerhalb der Ferienzeit) und Samstag (8 Stunden Unterricht). Dazu kommen zusätzliche E-Learning-Einheiten.

Der Lehrplan unserer Weiterbildung für Druckberufe oder Medienberufe orientiert sich eng an den Anforderungen der beruflichen Praxis im Bereich Druck und Medien. Ein wesentliches Element besteht darin, die ausgebildten Drucktechniker zu befähigen, den schnellen technologischen Wandel zu bewältigen und die sich daraus ergebenden Innovationen der Wirtschaft mitzugestalten. Der Lehrplan für die Weiterbildung zum Druck- und Medientechniker versteht sich nicht als enges staatlich vorgegebenes Korsett: aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt.

Unterrichtsfächer

  • Betriebliche Kommunikation
  • Berufsbezogenes Englisch
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Technische Mathematik
  • Informationstechnik
  • Mediendesign
  • Betriebsorganisation und Qualitätsmanagement
  • Werkstofftechnologie und Werkstoffprüfung
  • Betriebliches Rechnungswesen
  • Fertigungstechnik

Im zweiten Ausbildungsjahr der Fachschule für Druck und Medientechnik Stuttgart ist zusätzlich zum Fach Fertigungstechnik je nach Vorbildung und Interesse entweder das Wahlpflichtfach Medientechnik oder Druck und Druckweiterverarbeitung zu wählen.
Als weitere Wahlpflichtfächer sind vorgesehen:

  • Deutsch
  • Umwelttechnik
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Marketing

Der Absolvent der Weiterbildung zum staatlich geprüften Druck- und Medientechniker muss am Ende der Ausbildung eine Technikerarbeit erstellen und präsentieren. Das Thema des Arbeitsprojektes kann frei gewählt werden, wobei der Bezug zu einem der Unterrichtsfächer gewährleistet sein muss. Ziele sind die eigenständige Erarbeitung, Analyse und Bewertung einer praxisnahen Aufgabenstellung. Neben der Dokumentation des Themas erfolgt eine Präsentation vor geladenen Fachleuten.

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Druck- und Medientechniker in Vollzeit wird in zwei Schwerpunkten angeboten:

  • Drucktechnik und Medientechnik
  • Medientechnik und Gestaltung

Staatlich geprüfter Techniker Druck- und Medientechnik (m/w), Fachhochschulreife.

Das Technikerzeugnis schließt die Hochschulberechtigung ein.

Nach dem Europäische Qualifikationsrahmen (EQR) als gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für die verschiedenen nationalen Bildungssysteme werden Techniker, Meister und Medienfachwirte dem Niveau 6, und damit der gleichen Stufe zugeordnet, die der EQR für den Bachelor vorsieht. Mit dieser Zuordnung ist aber nicht das Recht verbunden, auch den Titel eines Bachelor zu führen.

Die Gebühren betragen zur Zeit 580 € pro Semester. Die Aufwendungen für Lernmittel belaufen sich auf etwa 620 € für den ganzen Lehrgang. Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 werden Laptops im Unterricht eingesetzt. Diese müssen privat erworben werden und sollten folgende Voraussetzungen erfüllen. Während der 2-jährigen Ausbildungszeit erhalten Sie mit Ihren Laptops u.a. Zugang zu der branchenüblichen Software (Adobe Creative Suite).

Logo AZAV-schwarzUnsere Fachschulen haben eine Zertifizierung nach AZAV. Zulassungsnummer: 515305 AZAV. Die Umschulung kann damit von der Arbeitsagentur gefördert werden. Informieren Sie sich bei uns!

Gemäß Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) erhalten Schüler der Fachschule Zuschüsse, falls die persönlichen Förderungsbedingungen erfüllt sind. In manchen Fällen zahlt auch die Bundesagentur für Arbeit. Detaillierte Informationen erhalten Sie im Internet unter http://www.meister-bafoeg.info/.