Ex-JGS-Schüler “Cro” 05_2012

20120505_Cro_Hannes_Rohrer_280

 

Ex-JGS-Schüler “Cro” mischt deutsche Hip-Hop-Szene auf

20120505_Cro-Reutlingen

Bei seinen Auftritten trägt Cro stets eine Panda-Maske – und kann deshalb unerkannt durch die Stuttgarter Königsstraße laufen.

Ihren Sohn Carlo hat das Ehepaar W. in den letzten Wochen selten gesehen. Obwohl er offiziell eigentlich wieder zuhause in einem Dorf nahe Stuttgart eingezogen ist. Aber seit Mitte April ist der 22-Jährige zwischen Hannover und Köln, Dresden, Wien, Hamburg und Berlin auf (ausverkaufter) Tour – und das Album muss auch unbedingt eingespielt werden.

Mit seinem Song “Easy” – einem unglaublich entspannten, leichten und gutelaunigen Hip-Hop-Pop-Song – hat sich Carlo alias “Cro” quasi über Nacht in die Herzen der musikalischen Netz-Gemeinde katapultiert, dazu auf vorderste Plätze in den Single-Charts sowie – noch wichtiger bei den jungen Musikkäufern – an die Spitze der iTunes-Download-Charts. Wieviele Male das Lied schon heruntergeladen wurde, ist kaum noch zählbar. In dieser Woche steht es in Deutschland auf Platz fünf.

Bevor Carlo W. vom Rapper Kaas an das Stuttgarter Plattenlabel “Chimperator” empfohlen wurde, lebte er ein normales Azubi-Leben: Von 2007 bis 2010 absolvierte er seine Mediengestalter-Ausbildung im Stuttgarter Pressehaus und an der Johannes-Gutenberg-Schule, nebenbei entwarf er T-Shirts – und machte Musik daheim im Keller. “Irgendwann”, sagt seine Mutter, “hat dann aber die Musik überhand genommen”. Dass er auch heute noch unerkannt in der Heimat auftauchen kann, liegt an der plüschigen Pandamaske, die er bei jedem öffentlichen Auftritt trägt und die – ähnlich wie zuvor beim Rapper Sido – Spekulationen um sein Aussehen anheizt, aber auch seine Anonymität im Alltag bewahrt.

Kenner der Szene bewerten Cro’s Erfolg als typisches Internet-Phänomen: Ein Hype, der sich ohne klassische Vermarktung quasi aus dem Nichts ergeben hat, inzwischen jedoch mit den Zutaten für ein erfolgreiches Produkt garniert ist: hübsche Frauen räkeln sich zu Cro’s lässigen, selbstironischen und im Gegensatz zu sonstigen Hip-Hop-Gepflogenheiten gefälligen und überhaupt nicht “bösen” Texten im Video. Seine Stuttgarter Plattenfirma hat sich bereits im Januar in Sachen Cro mit der Universal Music zusammengetan, einem Big Player im internationalen Musikbusiness. Im Sommer stehen Auftritte bei den Stuttgarter Hip-Hop-Open und beim Monsterfestival “Rock am Ring” an.

Ein Auftritt beim JGS-Schulfest am 20. Juli ist deshalb eher unwahrscheinlich. “Die Realschule, auf der Carlo war, hat auch schon angefragt”, erzählt seine Mutter. Grundsätzlich ausgeschlossen sei das jedoch nicht. “Von der Plattenfirma will auch niemand, dass er nur noch große Sachen macht und abhebt.”

Offizielles Video von “Easy” bei Youtube: Klick!

Fotos: dasding, Hannes Rohrer / thi

Ähnliche News

Von Wolfgang Aust | 16. Oktober 2018
1MT3 und 1FG1 besuchen Landtag
Die Berufsschüler der Mediengestalterklasse 1MT3 und der Fotografenklasse 1FG1 sind noch nicht lange an der jgs, und doch stand schon die erste Exkursion an: ein Besuch im Landtag von Baden-Württemberg...
Von Achim Tennigkeit | 13. Oktober 2018
jgs kompakt
Die Ausbildertreffen und Elternabende finden am 23. Oktober um 18.30 Uhr an der jgs statt. Die Projektausstellung der Videos, Imagebroschüren, Karten und Kampagnenplakate der Mediengestalter, Geomatiker und Fotografen im 3....
Von Wolfgang Aust | 10. Oktober 2018
Wieder ganz vorne dabei? – /slash 4 beim Zeitschriftenwettbewerb
Die jgs-Schülerzeitschrift /slash nimmt mit der "Sonderausgabe Stuttgart 18" am diesjährigen Schülerzeitschriftenwettbewerb, der landesweit vom Kultusministerium und dem Südwestrundfunk veranstaltet wird, teil: