3BK1/2 besucht Kirklands Monroe- und Chanel-Fotoausstellung in Ulm

Treffpunkt Stuttgart Hauptbahnhof, mit dem BW Ticket Young geht es heute für kleines Geld mit der Bahn in die Münsterstadt Ulm. Direkt gegenüber vom weltberühmten Kirchturm liegt das Stadthaus-Museum, das heute unser Ziel ist.

Hier sind die Bilder von Hollywood-Filmikone Marilyn Monore und der Pariser Modedesignerin Coco Chanel, die der Fotograf Douglas Kirkland 1961 gemacht hat, zu sehen. Die Chanel-Bilder sind in dreiwöchiger täglicher Begleitung und Arbeit entstanden, sie zeigen Chanel in den Straßen von Paris, in ihrer Wohnung, zusammen mit Models, im Backstagebereich bei Modeschauen und eins davon auch zusammen mit Douglas Kirkland.

Die Bilder von Marilyn Monroe hingegen sind an einem einzigen Abend entstanden. Sie inszenieren die Hollywood-Diva in einem hauchdünnen Seidenleintuch auf dem Bett in verschiedenen Posen und aus unterschiedlichen Perspektiven. Was damals in den frühen 60er-Jahren für Furore sorgte und Kirkland den Durchbruch zu Weltruhm brachte, wirkt aus heutiger Sicht doch etwas veraltet. Die BK-Schülerinnen Enid und Olivia sind sich jedenfalls einig: “Die Chanel-Fotos sind besser und vielseitiger und zeigen Charakter.”

Rückblende: Der Fotograf Douglas Kirkland ist einer der Altmeister seines Fachs: Inzwischen scheint die Liste von Promis, die sich von ihm auf seine ganz eigene Weise ablichten ließen, fast endlos zu sein: Charlie Chaplin, Mick Jagger, Orson Welles, Marlene Dietrich, Brigitte Bardot, Judy Garland, Elizabeth Taylor, Sophia Loren, Catherine Deneuve oder Michael Jackson.

Auch fürs Kino hat Kirkland gern und häufig gearbeitet. Als Fotograf für spezielle Aufnahmen etwa bei “Jenseits von Afrika”, “Titanic” und vor allem der legendären Tanzszene im Kultklassiker “Saturday Night Fever”. Sein Werk ist vielfach ausgezeichnet worden. Heute lebt der inzwischen 85-jährige gebürtige Kanadier mit seiner Frau im kalifornischen Hollywood Hills.

Nach dem Ausstellungsbesuch geht’s für uns dann auf den Ulmer Weihnachtsmarkt, der direkt davor auf dem Münsterplatz stattfindet: ein Heissgetränk, ein kleiner Imbiss und eine nette Gesprächsrunde zum Abschluss eines vorweihnachtlichen Klassenausflugs.

Ähnliche News

Von Wolfgang Aust | 27. Januar 2020
Typografische Neugestaltung Georg Büchners »Woyzeck«
Die zweiten Klassen des Berufskolleg für Grafik-Design verleihen dem klassischen Werk deutscher Literatur einen zeitgemäßen Look.
Von Wolfgang Aust | 25. Januar 2020
Berufskolleg Grafik-Design: Pop-Art yourself!
Die Schülerinnen und Schüler des ersten Ausbildungsjahres setzten im Fach Medientechnik ein fotografisches Selbstportrait mithilfe des Programms Adobe Illustrator um.
Von Wolfgang Aust | 13. Januar 2020
Typografische Zufallskompositionen als Kalenderprojekt im 3BK
Die SchülerInnen des ersten Ausbildungsjahres im Berufskolleg Grafik-Design gestalteten typografische Zufallskompositionen und entwickelten daraus einen gemeinsamen Kalender.