Meeting an einem “Nicht-Ort”: Markus Orths neuer Roman “Picknick im Dunkeln”

Stellt Euch mal vor, ihr würdet in einem stockfinsteren Raum aufwachen. Nicht einmal die eigenen Hände wären zu sehen, geschweige denn der Boden. Von diesem Szenario erzählt “Picknick im Dunkeln”, der neue Roman von Markus Orths.

Bewähren muss sich in diesem alptraumartigen Arrangement nicht irgendwer, sondern zwei Figuren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Stan Laurel, einer der Komiker vom Film-Kultduo „Laurel und Hardy“, und der bereits 1274 verstorbene Theologe Thomas von Aquin. Beide wissen nicht, wie sie an diesen “Nicht-Ort” gelangt sind, und sie begeben sich vorsichtig tastend auf die Suche nach einem Ausgang.

Das ist das eigenartige Setting für diesen ungewöhnlichen Roman. Der Komiker aus dem 20. Jahrhundert und der Intellektuelle aus dem Mittelalter kommen ins Gespräch, sie entwickeln Empathie, lernen einander zuzuhören und einander zu verstehen, und Schritt für Schritt wird immer deutlicher, wie gleichwertig und lebenswichtig das Lachen und das Denken ist.

Und was sagen die anderen dazu?

‘‘Picknick im Dunkeln‘ ist ein so tiefsinniger wie federleichter Roman, amüsant und geistvoll zugleich. Eine in Zeiten wachsender Intoleranz und Abschottung höchst willkommene Lektüre,“ lobt Martin Ebel im Tages-Anzeiger.

Auch Judith von Sternberg zeigt sich in der FR angetan: “Ein wunderlich bezauberndes Buch über die Sehnsucht nach und die Möglichkeit zur Nähe in unmöglichen Situationen.”

“Ein unterhaltsamer und fein gearbeiteter Roman”, so Tanya Lieske im Deutschlandfunk. “Einer, der sich nicht scheut, große Fragen zu stellen – und Antworten zu finden.”

“Einmal mehr gewinnt Markus Orths der realen Biografien großer Künstler einen flüssig geschriebenen Roman ab”, urteilt Jörg Schieke in MDR Kultur. In der Tat hat der Autor mit “Max Ernst” erst unlängst einen echt großen Wurf hingelegt.

Weitaus weniger begeistert äußert sich hingegen Paul Jandl in der NZZ: “Die Idee, Stan Laurel und Thomas von Aquin in eine dunkle Röhre zu stecken und sie über Gott und die Welt reden zu lassen, scheint ihm ein wenig zu reißbrettartig, die Dialoge in der Zwischenwelt der Röhre etwas zu schematisch.”

Vielleicht ist gerade jetzt die Zeit reif, sich eine eigene Meinung dazu zu bilden.

“Picknick im Dunkeln” von Markus Orths ist 2020 im Carl Hanser Verlag erschienen und kostet 22 Euro.

Ähnliche News

Von Marc Hauck | 12. Mai 2020
Abschlussprüfungstermine stehen jetzt fest
Der kommende Block im 2. Ausbildungsjahr vom 18. Mai bis 29. Mai wird im Fernunterricht stattfinden. Nach den Vorgaben von Kultusministerium und Stadt Stuttgart können derzeit an beruflichen Schulen nur...
Von Achim Tennigkeit | 5. Mai 2020
Guter Start für den Prüfungsmarathon im 3BK
Die Abschlussprüfung im 3BK hat mit den Fächern Typografie und Freies Zeichnen begonnen.  Die beiden Abschlussklassen mussten aufgrund der Abstandsvorgaben auf 6 Klassenzimmer verteilt werden:
Von Achim Tennigkeit | 3. Mai 2020
Die JGS trauert um Hellmut Dietelbach
Wir trauern um unseren ehemaligen Kollegen Hellmut Dietelbach, der im Alter vom 82 Jahren gestorben ist. Der gelernte Buchdrucker hat den technischen Wandel zum Offsetdruck an der JGS wesentlich mitgestaltet: