Pink wird 40 – wir gratulieren

Foto: Karl-Heinz Meurer

Am 8. September wird sie 40, hat bereits mehr als 40 Millionen Alben und über 70 Millionen Singles verkauft und ist jetzt schon eine der Popikonen des 21. Jahrhundert und ein knallbunt-kreativer Paradiesvogel zugleich: Alecia Beth Moore aus Pennsylvania alias Pink.

Nach schwieriger Kindheit und Jugend geht der Stern von Pink mit der Single “Get the Party started” auf, die in Zusammenarbeit mit Linda Perry (Ex-Four Non-Blondes) entstanden ist. Auch das Album “M!ssundaztood” verkauft sich gut.

Mit dem Politsong “Dear Mr President” gelingt ihr ein Welterfolg, in “Who knew” setzt sie sich dem Konsum auch harter Drogen in ihrer Jugend auseinander und in “So what” sinniert sie über die Trennung von Ehemann Carey Hart, mit dem sie sich später wieder versöhnt.

Inzwischen spielt Pink längst in der Liga der absoluten Superstars am internationalen Pophimmel. Ihre spektakulären Liveauftritte mit akrobatischen Einlagen, großer Bühnenpräsenz und starker Publikumsbindung festigen bald ihren Ruf als außergewöhnliche Performerin, die stets 100 Prozent geben kann.

Mit gerade mal 40 hat Pink einen Status erreicht, von dem viele kaum zu träumen wagen. Anfang diesen Jahres erhält sie einen Stern auf dem “Hollywood Walk of Fame” und wird als erste internationale Künstlerin mit dem “Outstanding Contribution to Music Award” ausgezeichnet. Eine Jahresbilanz, die sich bereits jetzt sehen lassen kann.

Man darf gespannt sein, was von Pink weiterhin kommt in den nächsten – sagen wir – 10, 20, 30 oder 40 Jahren.

Ähnliche News

Von Achim Tennigkeit | 17. September 2019
Eigentlich ein alter Bekannter an der jgs: Marc Thomas
Für unseren neuen jgs-Kollegen Marc Thomas schließt sich ein Kreis: Er kehrt als Lehrkraft für Drucktechnik und Medientechnik an die Schule zurück, an der er seine Ausbildung zum Industriebuchbinder gemacht...
Von Achim Tennigkeit | 17. September 2019
Neu an der jgs : Kollege Bernd Koreng
Ein ganz alter Hase im pädagogischen Geschäft ist unser neuer Physik-Lehrer Bernd Koreng. Er ist bereits im 44. Berufsjahr als Lehrer. Mit seiner großen Erfahrung wird er seine TG-Schüler voranbringen:
Von Achim Tennigkeit | 16. September 2019
Comeback: Spiel mit den Ikonen der Kunst
Alte Meister sind en vogue, und nicht selten werden sie in unsicheren Zeiten wie diesen nostalgisch verklärt. Auch zeitgenössiche Künstler beziehen sich in ihren Arbeiten häufig auf ihre Vorgänger, sie...