Zwischen Stabhochsprung und Hürdenlauf – 49. Technikerjahrgang offiziell verabschiedet

Geschafft: Die 22 Absolventen des 49. Jahrgangs zum staatlich geprüften Druck- und Medientechniker feiern ihren erfolgreichen Abschluss an der jgs. Im Rahmen einer Feierstunde sind sie am 12. Juli offiziell verabschiedet worden.

jgs-Schulleiter Edgar Waldraff gratulierte den 22 frischgebackenen Technikern in seiner Rede zur bestandenen Prüfung und blickte dann auf die gemeinsame Zeit zurück. Dabei zog er Vergleiche zwischen der Weiterbildung und dem Stabhochsprung in der Leichtathletik: Wackelt die Latte, fällt sie oder bleibt sie oben? Er würdigte die vielen Trainingseinheiten der Schüler: Der Techniker-Arbeit-Doku folgte Techniker-Arbeit-Präsentation, danach die schriftliche Prüfung, um schlussendlich im Finale, den mündlichen Prüfungen, glänzen zu können. In verschiedensten Anforderungsformaten mussten die angehenden Techniker ihre fachliche und persönliche Kompetenz beweisen. “Vielleicht doch weniger ein einzelner Stabhochsprung als vielmehr ein Hürdenlauf, der es in sich hatte”, betonte Schulleiter Waldraff.

“Es ist auch für uns als Schule schön, wenn wir – wie jetzt bei Ihnen – einen Jahrgang verabschieden können, bei dem bei fast allen, die gesprungen sind, die Latte oben blieb”, so Waldraff. “Zu der Leistung, die Sie jetzt im Abschluss, aber auch in den vergangenen beiden oder drei Jahren insgesamt gezeigt haben, möchte ich Ihnen ganz offiziell von seiten der Johannes-Gutenberg-Schule gratulieren. Sie können stolz auf sich sein”, lobte er die Absolventen.


Die Fachschule für Druck- und Medientechnik an der jgs sei gekennzeichnet durch “Praxisnähe und individuelle Beratung”, hier gebe es “keine Weiterbildung von der Stange”. Er empfahl den Absolventen, weiterhin in Kontakt und Dialog zu bleiben, etwa durch den Besuch von Ausbildertreffen, Infotagen und Netzwerkbildung und bot allen Absolventen eine zweijährige beitragsfreie Schnuppermitgliedschaft im Förderkreis der jgs an.

Dann folgten die Preisverleihungen an die Jahrgangsbesten: Schulleiter Edgar Waldraff verlieh den Preis der Heidelberger Druckmaschinen AG an Jakob Arnold für einen Notenschnitt von 1,1. Michael Sternad erhielt den Preis des Verbandes Druck und Medien BW aus den Händen von Referentin Melanie Erlewein für einen Schnitt von 1,3 und Florian Kraus wurde für seinen Schnitt von 1,2 vom Förderkreis der jgs ausgezeichnet.


Jakob Arnold wurde von jgs-Schulleiter Edgar Waldraff, der in dieser Funktion für Sascha Knabe von Heidelberg, der kurzfristig absagen musste, eingesprungen war, mit dem Preis der Heidelberger Druckmaschinen AG geehrt.


Melanie Erlewein überreichte den Preis des Verbands Druck und Medien in Baden-Württemberg an Michael Sternad.

Den Preis des Förderkreises der jgs konnte Florian Kraus von Schulleiter Edgar Waldraff entgegennehmen.

Anschließend erfolgte die Zeugnisübergabe durch den Schulleiter an die frischgebackenen Techniker, bevor die Veranstaltung mit Getränken und Gesprächen in lockerer Atmosphäre ausklang.

Beitrag und Fotos: Wolfgang Aust

Ähnliche News

Von Wolfgang Aust | 5. August 2019
“Bleistift schlägt Computer”
Die Schüler der Berufsfachschule Druck und Medien entwarfen aus den Anfangsbuchstaben des Namens ihre Logotype. Dies geschah in traditioneller Entwurfsmanier: mit Bleistift und Papier. Die endgültige Entwurfsversion wurde in Adobe...
Von Wolfgang Aust | 5. August 2019
Visuelle Designer Digital und Print erhalten Zeugnisse
Bei einer fröhlichen Zeugnisübergabe-Feier der Klasse der visuellen Designer digital und Print übergab der Klassenlehrer Karl-Josef Hartmann die Zeugnisse.
Von Achim Tennigkeit | 4. August 2019
3BK-Abschlussausstellung mit Vernissage eröffnet
Eine außergewöhnliche Location für eine Abschlussausstellung: ein Haus, das von außen wie ein Glashaus wirkt, von innen sehr luftig mit 5 Etagen. Und auf allen Stockwerken zeigen die erfolgreichen Absolventen...