Bio wird 85 – wir gratulieren

Foto: Stuart Mentiply   Bio 2004

Bio wird 85, wir gratulieren dem Grandseigneur unter den Talkmastern zum runden Geburtstag und werfen einen Blick zurück auf eine außergewöhnliche TV-Karriere:

1934 erblickt Alfred Biolek in Böhmen das Licht der Welt, seine Familie kommt nach dem 2. Weltkrieg ins schwäbische Waiblingen, dort wächst er auf, macht Abitur, studiert dann Jura und promoviert, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Nach dessen Tod übernimmt die Kanzlei, doch das füllt ihn nicht aus. Bio wechselt zum ZDF, zunächst in die Rechtsabteilung, doch bald drängt es ihn vor und hinter die Kamera.

Er moderiert die legendäre “Drehscheibe”, produziert die Rudi Carrell Show “Am laufenden Band” und entwickelt zusammen mit Dieter Thoma 1976 die Talkshow “Kölner Treff”, zunächst ein Insidertipp, später ein wegweisendes Format.

Die Sendung öffnet Türen für ihn, ab 1978 läuft mit großem Erfolg “Bios Bahnhof”, eine intelligent gemachte, vielseitige Unterhaltungssendung, in der sich Bio auch als Talententdecker und Förderer schnell einen guten Namen macht. Die Popsängerinnen Helen Schneider und Kate Bush bringt er nach Deutschland, auch für TV-Comedian Anke Engelke wird die Sendung zum Sprungbrett.

Sein konzeptionelles Meisterstück liefert er dann mit der niveauvollen Talkshow “Boulevard Bio” ab, bei der er Prominente und Nicht-Prominente, die eine spannende Geschichte zu erzählen, befragt. Jede Sendung hat einen thematischen Oberbegriff, zu dem alle Gäste tatsächlich Relevantes beizusteuern haben. So vermeidet er genau das, was vielen seiner Nachfolger wie Kerner und Lanz oft zum Verhängnis wird: dass statt einer empathischen, intelligenten Gesprächsrunde vier bunt und beliebig zusammengewürfelte Talkshowgäste Belangloses auf vorgestanzte Fragen eines drögen Moderators absetzen.

Echte spannende Gespräche hingegen kamen in vielen der insgesamt 485 Boulevard Bio-Sendungen, die von 1991 bis 2003 liefen, zustande. Stets mit Stil, Niveau und oft auch raffinierten Zwischentönen, also Dingen, die man heutzutage in Talkshows meist vergebens sucht.

2010 zog sich Alfred Biolek bei einem Treppensturz schwere Verletzungen zu, lag eine zeitlang im Koma und zog sich danach weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Hin und wieder taucht er – immer noch stark gezeichnet davon – für ein paar Minuten auf dem Bildschirm auf.

Alfred Biolek wird 85 am 10. Juli, wir sagen: Danke Bio!

Ähnliche News

Von Wolfgang Aust | 20. Dezember 2019
Vorweihnachtliche Stimmung zum Jahresausklang
Beim gemeinsamen Weihnachtsessen beschließt die Schulleitung mit Kollegium und den geladenen Pensionären das abwechs­lungsreiche Jahr. Der Jahresabschluss an der Schule fand erstmals im neu gestalteten Mensabereich in der JGS-Hauptstelle statt.
Von Achim Tennigkeit | 12. Dezember 2019
Grad mein Lieblingsbild: Karl Schmidt-Rottluffs “Petriturm in Hamburg”
Ich glaube, dass es Bilder gibt oder geben kann, die einen durchs ganze Leben begleiten, vielmehr ab einem bestimmten Punkt durchs weitere Leben begleiten. Karl Schmidt-Rottluffs "Petriturm in Hamburg" aus...
Von Achim Tennigkeit | 12. Dezember 2019
Bildhauer Barlachs 150. Geburtstagsjubiläum
Heute am 2.1.2020 jährt sich Ernst Barlachs Geburtstag zum 150. Mal. Hierzuland kennt man Barlach vor allem als Bildhauer, er hinterließ aber auch ein umfangreiches literarisches und grafisches Werk. Barlachs...