Hochrangiger Besuch an der neu gestalteten und frisch sanierten JGS

Die für den 9. Oktober geplante Einweihungsfeier für die neu gestaltete und frisch sanierte JGS musste pandemiembedingt leider abgesagt werden. Nun waren mit Isabel Fezer, Stuttgarts Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, und Andreas Hein, Leiter des Schulverwaltungs­amts, zwei hochrangige Vertreter des Schulträgers und Bauherrn an der JGS und zeigten sich beeindruckt von der neugestalteten Schule.

Die für den 9. Oktober geplante Einweihungsfeier für die neu gestaltete und frisch sanierte JGS musste pandemiembedingt leider abgesagt werden. Nun waren mit Isabel Fezer, Stuttgarts Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, und Andreas Hein, Leiter des Schulverwaltungsamts, zwei hochrangige Vertreter des Schulträgers und Bauherrn an der JGS und zeigten sich beeindruckt von der neugestalteten Schule:JGS-Schulleiter Edgar Waldraff und Armin Baumstark, stellvertretender Schulleiter, führten die beiden Besucher am 13. November durch die von Grund auf sanierte JGS. Zunächst zeigten sie den Gästen die neue großzügige Cafeteria und das neue kleine Museum der Schule: Beide Besucher zeigten großes Interesse an der Geschichte der schwarzen Kunst, die dort mit Exponaten wie Bleisatz oder Schnellpresse anschaulich zu besichtigen ist.

Dann ging es ins Fotostudio: Fachlehrer Peter Krepela führte zunächst den Kurzfilm “JGS – Moments in Motion” der letztjährigen Klasse der letztjährigen Fotografenklasse im ersten Ausbildungsjahr vor, der ursprünglich bei der Einweihungsfeier gezeigt werden sollte. So fand gleichsam die Uraufführung statt.

Im Rahmen der Führung erläuterte Krepela den Gästen die ganze Studioausstattung mit neuen Säulenstativen, Durchlicht-Aufnahmetischen und Deckenschienensystemen. Die Fotostudios sind komplett schwarz gehalten, um die Lichtsetzung optimal beurteilen zu können. Die Bürgermeisterin erwies sich dabei als  leidenschaftliche Fotografin und zeigte großes Interesse an den Neuanschaffungen.

Weiter in die Packmittelwerkstatt, ein Einblick in den laufenden Unterricht zum Thema Stanzen. Werkstattleiter Erhard Sterba führte die neuste Anschaffung, die Stanz- und Prägemaschine KAMA, vor. Sehr angetan zeigten sich die Besucher auch vom neuen Schüleraufenthaltsbereich.

Schließlich noch ein Abstecher auf das Dach, um einen Eindruck von der Größe der Schule und ihrer Einbettung im Hallschlag zu gewinnen, und dann zurück über den neuen oberen Pausenhof und das Sportfeld, das sich schon in wenigen Monaten als Anziehungspunkt für die Sportbegeisterten unter den Schülerinnen und Schülern erwiesen hat.

Abgerundet wurde der neunzigminütige Besuch durch ein Gespräch über die Situation der Schule. Die Gäste haben von ihrem Besuch einen sehr positiven Eindruck von der baulichen Neugestaltung der JGS mitgenommen und, sicher nicht minder wichtig, die Rückmeldung, dass Lehrkräfte und Schüler/innen die “neue” Schule und die moderne Ausstattung mit digitalen Tafeln und Rechnern in den Klassenräumen sehr zu schätzen wissen.

 

Fotos: Tom Öttle (Fotostudio), Wolfgang Aust (Museum)

 

Ähnliche News

Von Achim Tennigkeit | 18. Januar 2021
Zwischenbilanz: Fernunterricht derzeit an der JGS
Fernunterricht statt Präsenzunterricht, das ist für alle gerade eine Herausforderung, der wir uns alle pandemiebedingt zu stellen haben und keiner weiß genau, wie lange das so noch laufen wird. Manche...
Von Wolfgang Aust | 21. Dezember 2020
Erwartungsfreudig, schwungvoll und zielgerichtet Neuem entgegen
Das typografische und fotografische Konzept der diesjährigen JGS-Neujahrskarte entstand im Fernunterricht. David Buning, Auszubildender im 2. Ausbildungsjahr Fotografie, zeichnete sich für Gestaltung und Fotografie verantwortlich und überzeugte nicht nur die...
Von Achim Tennigkeit | 21. Dezember 2020
Mittags täglich Wahlessen in der Mensa
Die Mensa in der JGS hat wieder geöffnet, die ja pandemiebedingt auch hatte schließen müssen, und das stößt durchweg auf positive Resonanz bei allen Schülern und Schülerinnen, mit denen ich...