Rocksänger Eddie Money stirbt mit 70

Rocksänger Eddie Money stirbt mit 70

Amerikas wahrscheinlich coolster Rocksänger und bester Performer ist tot: Eddie Money starb am 13. September in Los Angeles mit 70. Die weltweite Fangemeinde trauert um einen Menschen und Musiker, der immer 110 Prozent gegeben hat und bis zuletzt auf der Bühne stand.

Rückblende: Geboren und aufgewachsen im New Yorker Stadtteil Brooklyn erlernt Edward Joseph Mahoney, wie Eddie Money bürgerlich heißt, zunächst wie sein Vater den Polizeiberuf, doch bald zieht es ihn an die Westküste und ins Showgeschäft. Aber es dauert noch lange 10 Jahre, bis er die ersten beiden Hits in den Charts hat: “Baby hold on” und “Two Tickets to Paradise.”

Jetzt ist er ein Star in Amerika und nun kommt ihm das langjährige Touren on the road zugute. Bei seinen Shows reißt er die Fans mit wie nur ganz wenige live on stage. Auch finanziell folgt seine beste Zeit in den 80ern, mit den Rockklassikern “Take me home tonight” und “Walk on Water” schafft er auch in Europa den Durchbruch, wenngleich er jenseits des Atlantiks stets noch eine Nummer größer war als hier.

Doch das ständige Leben auf der Überholspur hinterlässt Spuren: Alkoholmissbrauch und Kokainsucht setzen ihm gesundheitlich schwer zu, nach erfolgreichen Therapien kehrt er clean auf die Bühne zurück, seine Fans feiern ihn begeistert.

Sein Halt sind inzwischen aber seine Frau und seine 5 Kinder, nicht mehr der Rockzirkus mit all seinen Eitelkeiten und Verrücktheiten. Ganz lassen kann er’s doch nicht auf Dauer: Sichtlich gealtert, aber immer noch als “echte Rappensau” tingelt er durch dieses riesige weite Land und verausgabt sich auf der Bühne bis zur Erschöpfung. Irgendwann macht sein Körper nicht mehr, erst Herzoperation und kurz darauf die Speiseröhrenkrebsdiagnose. Ihm bleibt nicht mehr viel Zeit.

Jetzt ist Eddie Money im Kreis seiner Familie gestorben. Seine Musik wird bleiben.

Ähnliche News

Von Wolfgang Aust | 10. Dezember 2019
Vortrag: Wie Schulen besser vor Amoklauf schützen?
Für das Thema Amoklauf sensibilisieren, aufklären und reagieren - unter diesem Motto stand der Vortrag von Polizeihauptkommissar Stefan Reiß vom Polizeipräsidium Stuttgart, Referat Prävention.
Von Achim Tennigkeit | 24. November 2019
Pures Lesevergnügen: zwei coole jgs-Weihnachtslesetipps
Weihnachten steht vor der Tür, Zeit für 2 jgs-Weihnachts-Buchtipps: Markus Orths erzählt das lange Leben des Künstlers Max Ernst, der fast 95 Jahre alt wurde, aus der Sicht seiner großen...
Von Achim Tennigkeit | 20. November 2019
jgs kompakt
Die feierliche Verabschiedung der vorgezogenen Prüflinge ist um einen Tag von Donnerstag auf Freitag, den 24. Januar 2020 verlegt worden.